Samstag morgen

Ein Schwenk zur Zitadelle vor Ort, aus einem der Quartiere erscheinen zuerst Haare,
dann der Kopf und

uuuuuuuuuh
ein lebender Toter – oder doch nur ein Kapselpilot der unter BlueStanding etwas falsches verstand?!

 

Dazu muss ich etwas weiter ausholen:

Freitag Abend

Ein geselliger Roam startete mit GateCamp – Kollegen. Feucht fröhlich wurde gefeiert
und Bier abgepumpt^^

Ein viel zu neugieriger Kapselpilot musste aber unbedingt das Heimatsystem verlassen,
um ohne Rückendeckung im Nachbarsystem zu scouten.

Soll heißen: Im Nachbarpavillon wurde ein Saufspiel gestartet und dies konnte sich jemand
nicht entgehen lassen…
Ich kann dazu nur eine kluge Anmerkung in den Post schmeissen:

Scoute nie in fremden Systemen ohne eine passende Rückzugsstrategie!

Kaum war die bait also gelegt (Schnaps – Saufspiel…eigendlich voll durchschaubar),
hagelte es Bubbles und ein Totalverlust auf voller Linie war nicht mehr abzuwenden.

Diese bait war also ein gelungener Volltreffer!

Man sollte sich eben gut überlegen, mit wem man sich anlegt. Das musste unser Kapselpilot
am eigenen Leibe erfahren.

 

Samstag morgen also konnte man deutlich erkennen, dass…

“…der Clusternote mitten im fight abgestürzt war…”
“…der Kopf scheinbar noch in einer Bubble festhing…”
“…der Pilot nur noch mit 3% in struc rumdümpelte…”
“…der ReinforcementTimer noch lange nicht seinem Ende entgegen tickte…”

 

Kurzum:

Der Kampf zwischen Cpt. Morgähn, T-Simon, Paul Anar, Francis Khana und August Tyna
wurde immer noch in Kopf und Magen ausgefochten.

Dieses BlueStanding wird wohl jedem Anwesenden des GateCamps noch recht lange

in Erinnerung bleiben…

 

 

Don’t drink and fly
DieRici

 

Falls mich jemals jemand nach einem Synonym für das GateCamp von EMSI fragen sollte…
EXTRAVAGANT
…nichts anderes trifft es genauer.

 

Am letzten Freitag war es soweit – die podlingCrew betrat das System, ankerte erst einmal
eine Zitadelle und traf auf einen extrem gut gefitteten Haufen an Kapselpiloten;
alle bereit für den FreitagAbendRoam.

 

Pavillon an Pavillon, darunter standen, neben Kaffeemaschine, Padmaschine, Kochplatten
und 2 Kühlschränken auch eine…

… gleich kommt es …
… Zapfanlage !

Oh, ich verbessere mich:
es waren ZWEI – ja, tatsächlich zwei Zapfanlagen !!!
Hier wurde nicht Gas geminert sondern Bier verdampft :P

 

Der Grill war angeheizt … nach dem Aufbau unserer Zitadelle wurden wir mit einem
frischgezapften Bier begrüßt … Urlaubsfeeling pur!

Und da war es auch schon – das Gefühl “Willkommen” zu sein – ganz egal, ob man aus einer
anderen corp stammt, oder sonstwie mit EVE zu tun hat.

 

Auch kulinarisch wurde man vollkommen eingelullt:
Freitag gab es Bohnen vom Grill und selbstverständlich Mengen an Fleisch und Würstchen.
Dazu wurde; und da muss ich mein zweites Lob aussprechen
(das erste ging an die Anwesenheit der Zapfanlage^^);
unheimlich leckerer Käse und Wein in Umlauf gebracht.

Samstag starteten wir mit frischen Brötchen und Kaffee in den Tag, legten zum Mittag
noch etwas Fleisch und Wurst auf den Grill, nur um Abends mit einem SAULECKEREN Risotto
verwöhnt zu werden. Ganz klar Lob Nummer drei !!!
Klar, dass nach dem Risotto, was fair auf alle aufgeteilt wurde, die sich in die Schlange stellten,
noch mehr Fleisch auf dem Grill landete.

 

An beiden Tagen und Abenden saß man gemütich zusammen, redete so über dies und das
und lies sich das ein oder andere Bierchen schmecken.
Ein rundum gelungenes, gemütliches Treffen – freundschaftliche Athmosphäre und ein geselliges Miteinander.

 

Nun noch ein Lob in eigener Sache:
Ein ganz großes und dickes DANKESCHÖN für euren netten Umgang und das Vertreiben
der Langeweile der anwesenden Nachwuchspiloten.
Ihr seid echt klasse!

 

Macht weiter so,
vielleicht bis zum Jubiläum in 2017
fly safe and keep it up
DieRici

Wie jedes Jahr erwarten wir tolle EVE-Stammtischtreffen, kleinere und größere RL-Fleets
und natürlich die großen Fan-Treffs wie Fanfest in Island, EVEsterdam, EVE Vegas,
EVE downunder und etliches mehr…

GERÜCHTEKÜCHE: “RL-Fleet Ronshausen” ist tot?

WAHRHEITSSERUM:
Für all unsere Kapselpiloten die auf eine erneute RL-Fleet in Ronshausen warten,
gibt es eher ernüchternde Neuigkeiten:

RL-Fleet Ronshausen 2015 war die letzte ihrer Art!
Es ist in 2016 kein Treffen durch die Organisatoren in dieser Örtlichkeit geplant.

GERÜCHTEKÜCHE:  ?¿  G-hausen – Ronsfleet  ?¿

WAHRHEITSSERUM:
Jedoch hat sich die Organisation “G-Fleet” mit den “Ronshausenern”
zusammengeschlossen und plant für 2016 ein grandioses Fan-Meeting im Bereich
Rheinland und/oder Ruhrgebiet.

 

Weitere Informationen?
Sobald bekannt, werden wir euch auf dem Laufenden halten…

 

Habt ihr noch Anregungen , weitere Ideen oder wollt uns mitteilen, was EUCH in 2015
am besten gefallen hat – sowohl auf Camp Zero als auch in Ronshausen?

Dann haut rein und schreibt uns per E-Mail an:

  • Alana Alishee [ Alana.Alishee(at)podlinge.de ]
  • Carl Lauer [ Carl.Lauer(at)podlinge.de ]

oder nutzt unser Kontaktformular:

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Betreff

Ihre Nachricht

Bitte beweisen Sie ein Mensch zu sein und wählen Sie das Flugzeug aus.

 

Tja, wie soll ich mit meinem dröhnenden Kopf nur den Tag überleben, diesen Text beginnen und zu einem zufriedenstellenden Ende/Ausklang führen?

Aber soviel sei gesagt: trotz alledem habe ich auch an diesem Abend ein gemeinsames “SKAAAAAAL”  nicht ausgeschlagen *auweh*

Aber beginnen wir irgendwo nach dem Aufstehen, Frühstücken, 30-35 Minuten Bus fahren und Weg per pedes zum Compagnietheater hinter sich bringen…
…die Sonne schien, es war warm und ich war voller Erwartung an diesen Tag.
Draußen noch schnell den ersten bekannte Gesichtern einen Guten Morgen gewünscht, dann eingecheckt und die goody-bags abgecheckt.
Inhalt?
Ja klar war was in den Tüten drin:
ein EVEsterdam-Shirt (sogar extra Ausführungen in Damen-, Herren- und Übergröße – da wurde an jeden gedacht)
ein richtig starker EVEsterdam-PIN und
Claimcodes durften auch nicht fehlen
goody Bag EVEsterdam
Zwei glückliche Besucher wurden Besitzer eines “Golden Ticket”, welche jeweils mit 20 Milliarden ISK die Piloten-Kasse auffüllen würden. Hier ist ein dicker Applaus an die edlen Spender und natürlich an die Gewinner selbstverständlich.

Nun hieß es erst einmal warten und es sich auf der unteren Etage gemütlich machen, das Namensschild ausfüllen und weitere Opfer für Gespräche suchen.
Um 12 Uhr eröffnete Diedra Vaal den EVEnt, konnte sich an ca. 300 Besuchern erfreuen und gab uns einen Abriss über das folgende Programm.


Als extra Anreiz wurde nach jedem Programmpunkt eine kleine Verlosung durchgeführt. Namen wurden aufgerufen und bei Anwesenheit Preise ausgegeben bzw. an die accounts versendet.

CCP Starbug brachte uns den aktuellen Valkyrie Fortschritt näher. Etwa um 13.30 Uhr begann der Vortrag, in dem es um verschiedene Probleme und deren Lösungen und Lösungsansätze ging. Weiterhin warte ich gespannt was da noch so alles kommen wird ;)

Tairon Usaro war als nächster im Ring – mit weiblicher Unterstützung hielt er bei 1500 eine umfangreiche Präsentation. “EVE Player Meets” war das Thema und es wurde sich sichtlich Mühe gemacht jeden anfallenden Aspekt einzubinden. Angefangen von der Planung, über Zeit- und auch Geldinvestitionen bis hin zu Risiken, aber auch dem enormen Spass den man haben kann.
Der entscheidende Faktor war die Größe eines Treffens – aus ihr ergeben sich entsprechende Fragen, Handlungsspielräume und Pflichten, etc…
Die anschließende Fragerunde wurde von Spielern mitgestaltet, die selbst schon das ein oder andere Treffen auf die Beine gestellt hatten. Hier für mich/uns interessant war CARL LAUER, der u.a. die diesjährige RL-Fleet Ronshausen durchstartete.
EVE player Meets EVEsterdam
Wissen wollten die Anwesenden jedoch anscheinend nur, was das schönste /schrecklichste Ereignis auf den organisierten Treffen war; wie viele Treffen man generell schon veranstaltet hatte und was einem selbst am Besten an diesen Dingen gefiele.

Dem Vortrag um 16 Uhr 30, gehalten von Stranger konnte ich trotz plötzlicher Müdigkeit sehr gut folgen. Er sprach verschiedene Bereiche des Themas “EVE-Cosplay” an. Die verschiedenen Möglichkeiten sich Kostüme, Waffen und weiteres selbst herzustellen waren interessant. Make-up und Kleidungsvielfalt waren nur zwei der Dinge, in die er einen Einblick gewährte. Danach bekam ich richtig Lust es auch einmal zu versuchen – jedoch schneidere ich ja schon genug an Karnevalskostümen und/oder Sonstigem rum. Vielleicht einmal in Zukunft – wer weiß ^^

Der letzte Vortrag, von keinem lustigeren als CCP Bettik gehalten, startete 18 Uhr. Er gab dem Team Five-O Namen und Gesichter^^, erklärte dabei Funktionen und Aufgaben der einzelnen Mitglieder und verflocht das Ganze mit viel Witz und Humor.
Danke – ich habe gut und gerne gelacht ;)

Die anschließende Reinigungs- und Aufräumpause (19.30 bis 21.00 Uhr) nutzten wir zusammen mit Tairon und einer echt netten Gruppe, um bei einem nahegelegenen Thailänder Reis und Beilagen zu vernichten. Mit vollgefutterten Bäuchen entstand dann auch dieses Gruppenbild.


Die folgende Party startete mit Live-DJ, open Bar und viel, viel, viel … was auch immer…!  Ich konnte und wollte die “Skál” ‘s nicht zählen, aber Spass machte es allemal.
Open Bar – für alle die damit nichts anfangen können – heißt nichts Geringeres, als dass CCP eine ganze Stunde lang die Getränke übernahm. Was ein Knaller – und sicher nicht nur von mir ein riesiges DANKESCHÖN dafür!!!
Welche Sorten an Alkohol während dieser Zeit vernichtend erschlagen wurden – oder einfach nur siegreich ausgetrunken – weiß ich nicht mehr so genau. Eines lässt sich jedoch trozdem sagen: es war nicht gerade wenig.
open Bar EVEsterdam
Mein letztes Getränk sollte nur ein simpler Wodka-Lemon sein (alle anderen in Frage kommenden Mixturen waren leider restlos dahingerafft), doch habe ich dabei nicht beachtet, dass ein WL in Amsterdam einfach nur Wodka mit ner Scheibe Zitrone ist…
na dann…

PROST  oder besser SKÁL !

 

PS: Ein Bericht für den Sonntag fällt jedoch aus – da ich mich an dem besagten Tag bereits auf der Rückreise befand. Sorry, das nächste Mal klappts bestimmt!

…oder die Suche nach dem Bier

 

Relativ zeitig verließ unsere Gruppe das Hotel, raste mit dem Bus hinein in die City und
schon begann die Suche nach…
nein, nicht dem Treffpunkt am “Dam” – sondern die Suche nach Fleisch!
Ich für meinen Teil hatte einen Riesenhunger und wollte nur noch Steak auf dem Teller liegen sehen.

Wer Amsterdam kennt, weiß dass man hier nicht nach einem Restaurant suchen muss –
das Restaurant sucht dich. Nur auf eines einigen sollte man sich in der Gruppe schon.

 

Nach einem wirklich guten Pfeffersteak – genau so wie ich es erhofft hatte – wählten wir
den Weg direkt ins “Het Schuim”, dem letzten Treffpunkt des angesetzten Pub Crawls.

Dort erst einmal DScan gecheckt und uns ‘nen ruhigen Mond gesucht um unsere Pos zu verankern.
(sprich: Fahne auspacken, Plätze sichern und watchlist im Auge behalten^^)

Da zu diesem Zeitpunkt noch kaum andere Kapselpiloten angekommen waren, orderten wir
den ersten cycle Getränke und machten es uns gemütlich…

Nach dieser Runde (meine erste und auch die letzte dieser Marke) ist mir nun ein für allemal klar:
“Amstel” schmeckt mir rein gar nicht – schmeckt es überhaupt nach irgendwas?…oO

Dann, als wir schon fast zweifelten, dass heute noch etwas geschieht, füllte sich das Overview
und blues, reds und neutrals sprangen ins System.

Alles sammelte sich vorrangig vor der Bar und die Gespräche fanden ihren Anfang.
Het Schuim EVEsterdam
Zeitweilig unterhaltsam war ein Kapselpilot von BRAVE – trug er doch eine zum Cape
umfunktionierte Corpfahne…
…ist es ein Vogel – ist es ein Flugzeug – nein, es ist Brave-man…
Dies war ein guter Auftakt zu reichlich Unterhaltung und weniger Niveauvollem!

Ein paar Jungs von Public Enemy waren da und bildeten eine nette Runde – auch mit
einigen Goons ließ es sich locker schnacken – und obwohl mein eingerostetes Englisch
erst mal wieder geölt werden musste (mit Rum-Cola oder so), klappte es doch wie am Schnürchen.

Leider endete der Abend für mich/uns pünktlich mit Abfahrt des letzten Busses in Richtung Hotel…
…so um 2.55 Uhr sank ich müde und platt ins Bett, nur um am Samstag um 8.30 Uhr mein Frühstück
zu inhalieren.

Als wir dann ein wenig später gemeinsam in den Tag starteten,
…uns also wieder in die Innenstadt Amsterdams begaben, war das auserkorene Ziel das
Compagnietheater .

 

RL-Fleet Ronshausen
2015

Zutaten:

– motivierte Organisatoren
– abenteuerlustige Kapselpiloten
– eine Hand voll Spaßvögel
– gut gelaunte Gäste
– hungrige Besucher
– Musik

_MG_5435– trinkfeste Chaoten

 

 

 

 

 

– quirlige Kinder DSC_0191

 

 

 

 

 

DSC_0074DSC_0073– geräumiger Partyraum

– Biergarnituren für die Festigung des Sitzfleisches

 

 

 

DSC_0140DSC_0143– gut bestückte Bar (“TransportierBar”)

 

 

 

 

 

DSC_0117

– heißer, immervoller Grill (dazu darf ein Grillmeister nicht fehlen^^)

 

 

 

 

– warmer Sommerabend

DSC_0225DSC_0162– eine gesellige Runde

 

 

 

 

 

DSC_0216DSC_0177– unterhaltsame Geschichten aus dem Alltag einzelner Piloten

 

 

 

 

Zubereitung:

Man nehme die motivierten Organisatoren, gebe diese in einen Partyraum, der recht geräumig sein sollte. Nach und nach etwas Musik hinzufügen,
eine Bar und einen Grill voller Fleisch. Das ganze sehr, sehr vorsichtig vermengen, ansonsten kann es zu abstrusen Mischungen kommen.
Nun mit der Masse die Kapselpiloten, Spaßvögel, Gäste, Chaoten, Besucher und Kinder bestreichen. Diese dann an einem warmen Sommerabend
auf Biergarnituren setzen und unter Zugabe weiterer fetter Beats einige Minuten ziehen lassen.
Die gesellige Runde bildet sich nach kurzer Zeit und schon kann die Unterhaltung zwischen den einzelnen Piloten serviert werden.

 

Guten Appetit!

DSC_0228.JPG

Der Samstag war zu einem Teil ein recht ernüchternder Tag:
wussten wir doch, dass mit der heutigen “Party on the top of the world” das Ende des Fanfests eingeläutet wurde.

Jedoch erwachten wir alle mit einer gewissen Vorfreude  auf die bevorstehende Führung durch
das ccp-Hauptquartier (trotz Pub-Crawl-Kater).

 

Ja Leute, ihr habt richtig gehört:

mit Fragen und Kameras bewaffnet stürmten wir – eine elitäre *hust* Gruppe von 5 Kapselpiloten – das Büro der Spielegiganten.
Um 9.30 Uhr Ortszeit wurden wir von CCP-Phantom in Empfang genommen und verschafften uns einen Überblick.

 

Das erste was ins Auge fiel, waren die vielen – absolut großartigen –  Fanarts, die ganz klar das Thema “EVE is real” wiederspiegelten.
Wie gerne würde ich eines dieser Stücke mein Eigen nennen *seufz*! 

Fanart test(natürlich nur eine keine Auswahl…)


Ganz klar:
auch eine Sternenkarte darf natürlich nicht fehlen.
Bei dem Anblick dieser riesigen Karte dachte ich nur: “…wie schön würde das wohl aussehen, würden die einzelnen Systeme im Dunkeln leuchten …”
Dann kam mir der Gedanke, wie wunderbar sie in mein Gästezimmer passen würde – nur
eben leider nicht in meinen Koffer, ganz egal wie ich sie drehen oder wenden würde.
Dafür wurde erstmal das eigene System gesucht und dingfest gemacht *ha*

Und schon ging es weiter Richtung Kantine / Aufenthaltsraum / genialer Hafenausblick…
und somit zur Produktionsstätte von …nein, nicht von Klonen… von Quafe.
Da stand es vor uns: jeden Tag durstlöschender Begleiter während des Fanfests und nun in rauhen Mengen in greifbarer Nähe!

 

Dann sah ich ihn: den Aufenthalts- und Pausenraum. Davon könnte sich so mancher Arbeitgeber ruhig ne Scheibe abschneiden.
Wenn ich da an meine jobs denke: in der Pausenküche konnten sich kaum 3 Leute aneinander vorbeibewegen…

 

 

Das Aquarium hätte nirgends besser hingepasst als hier: es strahlt eine Ruhe und Besinnlichkeit in blau aus :P
Dann noch die zahlreichen Möglichkeiten einmal völlig abzuschalten:
Airhockey – Bücher – Snooker – Bücher – paar Sportartikel – Bücher
(ob man merkt, dass ich total gerne lese?!) uvm.

 

Und von hier hat man auch einen fabelhaften Blick auf die EVE roadmap!
*Ich weiß was, ich weiß was* und schon wurde spioniert.
Wollt ihr auch?

*unsichtbare Tinte 4 the win*

 

Wie man nach einer Weile ganz klar erkennen konnte, werde ich wohl nie Mitarbeiterin im CCP Hauptquartier werden…
DSC_0235.JPG

 

 

 

 

 

  würde die Zahl doch sonst jeden Tag erneut auf Null gesetzt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nun aber Abmarsch zu den Büros!

Die Großraumbüros waren normal eingerichtet was das technische Equippment anging –
jedoch faszinierte uns eher die persönliche kreative Note eines jeden Mitarbeiters dort.
Überall kleine und große Spielsachen: Modelle/Prototypen , Schwerter, Raumhelme, Kartenspiele, Nerv-guns und mehr.

 

Einen ganz bestimmten Raum konnten wir natürlich nicht auslassen. Gleich wurde sich hingesetzt und das fiktive Interview startete *so mehr oder weniger – eher weniger – ach auch egal*.

Zum Abschluss noch ein Gruppenfoto direkt vor der Schwerterwand der Gamemaster.

Das Jahresende liegt nun mit jedem neuen Tag ein Stückchen weiter hinter uns…
… ach nee   : P …
Schlimm wie man immer wieder auf das Offensichtliche hingewiesen wird…

und mit jedem weiteren Tag nach Silvester rückt das EVE Fanfest 2015 dichter an seinen Start.
… Oh man, schon wieder solche eine Neuigkeit die doch keine ist…
_________________________________________________________________________________

In meinem Kalender sind die Tage im März schon angekreuzt , umkringelt , mit Anmerkungen versehen und…

Naja, alles in allem kann ich die Daten unter dem ganzen Geschmiere nicht einmal mehr identifizieren, geschweige denn meine Notizen entziffern. Dafür wurden dann die Haftzettel erfunden – die sich ebenfalls an besagten Tagen auf dem Kalenderblatt tummeln. *STRIKE*

… Was da alles drauf steht? Seid sicher Freunde, das will keiner so genau wissen?
Es sind sicher die verqueren Gedanken einer Kapselpilotin – die alle jumps nach Island berechnet hat um etwaigen bubbles und anderen Hinterhalten aus dem Weg zu  “fliegen”…
_________________________________________________________________________________

 

Wie man wohl eindeutig aus den oberen Zeilen herauslesen kann, fliegt DieRici dieses  Jahr endlich auch mal nach Island.
Die Tickets gab es geschmackvoll verpackt (Umschlag^^) zusammen mit einem Island-Reiseführer zu Weihnachten. *jippiiiiie*

harpa3

Was einen in Island zum Fanfest 2015 erwartet?

Jeder der Interesse an diesem Event hat, weiß bereits, dass das Festival vom 19.-21. März in der Harpa, Reykjavik stattfindet.
Auch ist jedem Besucher klar, dass wir das Vergnügen haben werden am 20. März eine vollständige Sonnenfinsternis zu erleben.
Zusätzlich erwartet die Eve-Fans ein vielfältiges Angebot an Attraktionen:

–>          Ein charity-dinner mit Gastgeber und CEO Hilmar Veigar Pétursson, sowie auch weitern
              Mitarbeitern von CCP wird für den ersten Tag des Fanfestes angeboten.

 

–>          Präsentationen der CCP-Entwickler und Communitymitglieder  stehen auf dem Programm.
              Auch die Roundtable-Diskussionen zwischen Spielern und Entwicklern werden sicher viele
              interessant finden.
              Wir können uns auf sneak-previews und andere exklusive Enthüllungen zu allen CCP-Titeln
              freuen.
              Live-EVE-PvP-Tournaments werden angepriesen, ebenso der schon berühmt berüchtigte
              “Entwickler-Pub-Crawl“, sowie das Samstags-Highlight  “Party at the top of he world”
              und die “Blue-Lagoon-Hangover-Party “.

 

–>          Zwei Reise-/Tourismus-Angebote stehen noch im Raum:
              “Golden Circle“-Tour mit CCP-Mitarbeitern
              “Sisters of EvE“-Tour als spouse-program
     

–>         Alle hervorgehobenen Angebote sind ausschließlich über das Account Management von
              EvE-Online zubuchbar.

 

…also schnell alles zugebucht was das Interesse weckt…07

NEWBIE-REGEL
!! ACHTUNG !!

 

Ein guter Name ist leicht verloren, aber schwer wiedergewonnen!  (deutsches Sprichwort)

Morgens halb 10 in EVE ^^
Im Agentenbüro:
Hiho Agent – hau mir mal eine Aufgabe rüber. Bitte spannend, was zum Spielen und …
…lukrativ^^.”
Brav wird alles angenommen und man jagt los. Es dreht sich dabei alles um Standing.
(So machen es viele – zumindest am Anfang einer hoffentlich langen EVE-Karriere.)

… dann Tage später …
Ein Aufruf der corporation:
Los, los ihr faulen Hunde!
Bewegt euch,besetzt eure Posten und startet eure Schiffe!
Wir fliegen in geübter Formation. Heute ist es soweit!
(…man, das weckt den Tiger in dir^^)

Es kribbelt in deinen Fingern. Denn auf solch eine Aktion hast du dich gefreut.
(sei es Begleitschutz, eine Kriegshandlung zum Beseitigen von gegnerischen Towern, eine breit angelegte
Exkursion für was auch immer…)

Es geht also los und du bist voller Erwartung. Deine Flotte passiert das letzte Sprungtor und formiert sich.
Die letzten Befehle werden erteilt, alle richten sich aus und machen sich für ihre Aufgabe bereit.

 

Da zerreißt ein Schrei die Stille im TS – und weitere folgen:
WTF!
Warum zum Teufel…
Was macht die xy-Navy hier?

EYYYYY! Wer schießt da?
Warum bin ich jetzt geplatzt? Wer war das?



Sag mal, wie ist dein xy-standing?

Häh? Meins? Wieso?

Der liegt bei
*hüstel*
… der ist negativ.
Oh man!
*Kopf trifft Tischplatte*
Hattest du dich nicht informiert wo es hingeht? Klar, dass die dich abschießen mit so einem sch… standing!

 

So endet nun also dein Ausflug, wie er begonnen hat:
mit Kribbeln in den Fingern – 
diesmal jedoch nicht vor freudiger Erwartung!

 

Achte immer auf dein standing!
Besonders wenn du Missionen fliegst solltest du haargenau darauf achten, gegen welche Fraktion es gerade geht.
NPC-Piraten-Corps sind jederzeit ein gutes Ziel – verfolgen und vernichten!
Jedoch lass die Finger von Missionen die sich gegen eine der Hauptfraktionen richten.

Zumindest wenn du dich ungestraft in allen Ecken von New Eden bewegen willst!
(Es sei denn, genau das ist dein Plan^^)

 

PS: Man merkt doch nicht etwa, dass ich zu Beginn meiner Schreibwut so richtig Schmacht nach Süßigkeiten
hatte, oder? oO°

NEWBIE-REGEL
!! ACHTUNG !!

 

Es ist wahr, dass wir nicht schätzen, was wir haben, bis wir es verlieren !

 

Vergiss nicht, deinen Wissensstand zu sichern!
Daher erstellen wir uns ja den Klon. Bei Tod wird unser Bewusstsein dann also
in den Klon der Heimatstation transferiert.

 

Wie muss man sich dabei wohl fühlen:
– das Schiff ist weg
– man wurde komplett vernichtet
Dann erwacht man in seinem neuen Klon, und …

 

“Was ist denn jetzt hier los!
Warum fehlen mir auf einmal Fähigkeiten, um alles so zu bedienen wie gerade eben noch?
Wieso sind meine skillpunkte so niedrig?”

 

Ich für meinen Teil, habe keine Ahnung wie man sich dann fühlt, denn ich schaue regelmäßig
nach meinen Skillpunkten und erhöhe dann den Klon-Typus, damit ich immer ausreichend Punkte
gesichert habe.

 

PS:
Bei jedem Klon (auch Sprungklone) auf den Klon-Typus achten!
Außerdem ist zu erwähnen, dass nach einem Kapsel-Abschuss, der Klon-Typus des nächsten Klons wieder auf Stand Alpha beginnt.
Also auch diesen direkt wieder upgraden.